KI und SEO: Darauf sollten Sie jetzt achten

May 23, 2024

Zero Clicks: Google wird künftig verstärkt KI-generierte Antworten direkt auf der eigenen Seite anzeigen, Suchergebnisse werden weiter nach unten rutschen. Damit wird auch der Web Traffic auf Corporate Blogs zu leiden beginnen. Doch es gibt Auswege aus dem Zero Clicks-Dilemma.

Suchmaschinen werden zu KI-Plattformen und KI-Plattformen zu Suchmaschinen. Zuletzt ist auch Google dem Trend gefolgt, dass User:innen Antworten auf ihre Fragen und Suchen direkt auf der Google-Seite erwarten oder eben Tools wie ChatGPT zur (vermeintlichen) Wissensmehrung nutzen. Statt eine Liste von Suchergebnissen zu bestimmten Keywords oder Fragen einzublenden, werden die Antworten direkt als KI-generierte Texte auf der Seite der Suchmaschine ausgegeben.

"Wir erledigen das Googeln für Sie", heißt es bei Google zu diesem Schwenk. Doch was so praktisch für User:innen anmutet, wird auch Folgen für das Content Marketing haben.

Was nämlich passiert mit all den schönen nach SEO bearbeiteten Content-Stücken, die in Corporate Hubs deponiert sind und nun weniger Besuch von User:innen erhalten, weil die Antworten auf ihre Fragen schon direkt bei Google, ChatGPT oder Perplexity AI finden?

Für uns als Content Marketing-Agentur stehen solche Fragen derzeit im Zentrum unserer Aufmerksamkeit. Und wir haben für Sie ein FAQ vorbereitet, das Ihnen Orientierung in dieser Transformationsphase bieten soll.

Wird SEO wegen KI unnötig, weil User:innen ohnehin nicht mehr Corporate Blogs besuchen?

Nein. So weit sind wir noch nicht. Noch befindet sich die "Search Generative Experience", wie das Projekt bei Google heißt, noch in der Experimentierphase. Es ist daher unklar, bei welchen Keywords oder welchen Kombinationen die KI-Antworten direkt auf der Google-Seite zur Anwendung kommen. Außerdem könnte es auch den Effekt eines Boosts für die weiter unten stehenden Suchergebnisse geben, weil die KI-Antworten zu intensiverer Beschäftigung mit dem Thema anregen. Die KI-Ergebnisse würden dann also von den User:innen bloß als Teaser genutzt werden. 

Welche Rolle spielt denn nun die Content-Qualität?

Eine große - und das besonders im KI-Zeitalter. Die User:innen werden von beliebigem und billigem KI-Content überschwemmt werden, sie befinden sich also zunehmend in einem Auswahl-Dilemma. Google hilft mit, das zu lösen, indem es auch strenge Kriterien an die Content-Qualität anlegt. Dazu kommt, dass Google dazu tendiert, Beiträge höher zu ranken, aus denen ersichtlich ist, dass der Autor oder die Autorin Erfahrung im Thema haben. Google wendet insgesamt vier Kriterien zur Einschätzung der Textqualität an: Experience, Expertise, Authoritativeness und Trustworthiness (E-E-A-T). Selbst Texte auf KI-Basis müssen diese Qualitätskriterien erfüllen.

Welche Texte können auf KI-Basis erstellt werden und welche nicht?

Eine genaue Formel gibt es hier nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass eher allgemeine Texte in der Google-Suche künftig durch die KI-Snippets "verschluckt" werden. Wir empfehlen daher, dass der menschliche Anteil an der Content-Produktion steigt, je weiter hinten in der Customer Journey ein Text angesiedelt ist. Texte, die rund um Long Tail Keywords entworfen wurden, brauchen zur Qualitätssicherung und damit sie einzigartig bleiben, mehr menschliche Zuwendung als Texte, die sich nur sehr generalistisch einem Thema annähern. Mit unserem Hidden KI-Service können Sie auswählen, wie viel menschliche Kreativität in einem Text verarbeitet werden soll. Natürlich beraten Sie unsere Content-Strateg:innen gerne. 

Ebenso gibt es Textkategorien, die sich nicht effizient genug mit KI-Unterstützung produzieren lassen und ihren Charakter unvorteilhaft verändern würden. Dazu gehören etwa Interviews oder Texte, die etwa die persönliche Erfahrung oder Perspektive eines Autors oder einer Autorin mit einem Thema widerspiegeln. Wenn also Persönlichkeit in Texten besonders gefragt ist und Thought Leadership, empfehlen wir unbedingt die rein menschliche Kreation.

Brauchen wir überhaupt Content-Strategie, wenn Content mit KI so effizient erstellt werden kann?

Die Frage der Produktion beantwortet im Content-Bereich noch nicht jene der Rezeption. Anders formuliert: der in drei Minuten produzierte KI-Text bringt Sie im Regelfall dem definierten Kommunikationsziel keinen Schritt weiter. Wir entwerfen gemeinsam mit Ihnen einen konkreten Plan, wie Sie welche KI-basierenden Textgattungen am besten in Ihrer Themenarchitektur integrieren, ohne Ihre thematische Autorität und Ihre Content-Strategie zu gefährden.

Weitere Fragen?

Kontaktieren Sie uns oder erfahren Sie auf unserer Artificial Ideas-Produktseite mehr!